Referenzen in der Stahl- & Hütten-Industrie

Internationale Kompetenz

smlt plt1

Lösungen für spezielle Anforderungen in der Metallverarbeitung

PROMECON bietet Lösungen für verschiedene thermische Prozessanwendungen in der Metallindustrie. Ob Eisen & Stahl oder andere Metalle - alle benötigen eine thermische Verarbeitung während der Produktions-, Veredelungs- oder Recyclingprozesse.

Elektrolichtbogenofen- und Konverter-Anlagen

Die Messung des Abgases aus dem Elektrolichtbogen- oder Konverterofen ist die bestmögliche Anwendung des PROMECON Gasmengen-Messsystems. Das Abgas aus dem Ofen geht mit einem sehr großer Energieverlust einher. Durch die Messung der Gasmenge wird die Enthalpie bestimmt und durch die Optimierung des Heißgases kann der Energieverbrauch der Anlage signifikant gesenkt werden. Somit trägt das PROMECON Gasmengen-Messsystem auch zu einer wesentllichen Kostensenkung bei. PROMECON bietet Systeme in einem Paket aus Hard- und Software an, um die Kostenreduzierung für den Anlagenbetrieb zu gewährleisten. PROMECON konnte so bereits Gasmengen-Messsysteme für ArcelorMittal, Gerdau Ameristeel, Tenova, Siemens VAI, V&M Star, Thyssen Krupp und TATA sowie für andere Unternehmen, die Metallhütten betreiben, bereitstellen.

Anlagensysteme zur Rückhaltung von Staubpartikeln

Staubabzugshauben innerhalb der Anlage werden positioniert und betrieben, um die Sicherheit des Bedieners zu gewährleisten und die Umweltanforderungen zu erfüllen. Der Staub in der Umgebung variiert während des Wärmezyklus. Auch die Luftmenge, die zur Staubabscheidung benötigt wird, ist unterschiedlich. Durch die Messung der während des gesamten Wärmezyklus erforderlichen Luftmenge kann der Prozess optimiert werden, indem der Energieverbrauch des Ventilators reduziert und der Abscheidegrad bei dem Einsatz eines Elektrofilters verbessert wird.

Eisenerzaufbereitungsanlagen

Mit dem zunehmenden Einsatz von Eisenerz-Pelletieranlagen hat eine weitere Anwendung in der Stahlindustrie an Bedeutung gewonnen. Der Einsatz von Eisenerz-Pellets erhöht die Produktivität im Hochofen und reduziert den Koksverbrauch. Die Lufttemperatur während der verschiedenen thermischen Verarbeitungsstufen in der Pelletieranlage variiert zwischen 300° und 1300°C (570 und 2.370°F). Um den Prozess energieeffizient zu gestalten, müssen die für die verschiedenen Prozessschritte erforderlichen unterschiedlichen Mengen an Verbrennungsgasen gemessen und geregelt werden. Das Gasmengen-Messsystem von PROMECON wird zur Prozesskontrolle der heißen und staubigen Gase in verschiedenen Eisenerz-Pelletieranlagen auf der ganzen Welt eingesetzt.